Forum - Thema
Forum -> Operation's -> Götter aus der Maschine -> Bosse 1 und 2

Antworten: 0
Seite [1]
Lemmi


Beginner




Herkunft: Dortmund
Beiträge: 0
# Thema - 16.12.2017 um 12:19 Uhr
Alola alle zusammen.
Für viele ist die Operation Götter aus der Maschine noch relativ uninteressant, deswegen dachte ich mir, ich stelle euch diesen Mal vor. Zwar sind noch nicht alle Bosse released, doch sind diese relativ anspruchsvoll, vor allem der Dritte.

Boss 1: Tyth

HP: 5,4 Mio (16er 8 Mio)
Enrage: Unbekannt
Loot: 1x242 Relikt-Token (safe), 1xTyth Komponente (safe), 1xTyth Lichtschwert (ultra rare drop)

Tyth erwartet die OP-Gruppe auf einer runden Plattform. Er selbst macht einen Kegelangriff und Rechteck. Er sammelt Wut-Stacks und macht ab 3, 6 und 10 Stacks mehr Schaden und auch die Bodeneffekte werden größer. Auf dem Tank wächst ein Debuff, der bei spätestens 5 Stapeln gereinigt werden sollte.

Wutänderungen:
- 1 Wut dazu, wenn ein Add erlegt wird.
- 3 Wut dazu, wenn Tyth sein Add selbst zerstört.
- 1 Wut wird alle 8 Sekunden entfernt (falls keine Wut dazu kommt)
- 3 Wut werden entfernt, wenn das Heileradd drei mal unterbrochen wurde.

Alle 30 Sekunden erscheinen Adds. 100%-60% drei Adds und ab 60% vier Adds. Es gibt vier verschiedene Typen:

* Hüter sind Nahkämpfer und können einfach so getötet werden. Hüter sind die schnellsten Adds und müssen vom Boss weggelockt werden, damit er sich nicht selbst tötet (Offtank).
* Lanzen sind Fernkämpfer und erzeugen einen Bodeneffekt aus dem man raus laufen kann.
* Gerechtigkeit (Tanks) - Diese Adds haben einen Schild, in dem man Schaden nimmt. (Debuff - Ladungsaufbrau - stapelt sich) Der Schild kann durch einen Stun entfernt werden.
* Anmut (Heiler) - Sie wirken eine Heilung auf den Boss, der davon um 3% heilt. Dies muss unterbrochen werden. Wird das drei mal gemacht, wird durch Aviras Gnade ein weiterer Cast gestartet, welcher eine eine kurze 50%-Schadensimmunität beim Boss auslöst und 3 Wutstapel abbaut. Heileradds entstehen spätestens in jeder geraden Welle, manchmal auch zwei.

Der führende Tank sagt jeweils die Stacks an, damit nach Möglichkeit nicht 10 Stacks erreicht werden.
Ab etwa 20% fokust man den Boss und ignoriert weitgehend die Adds.


Aänderungen im Hard-Mode +-

HP: 7 Mio (16er 14 Mio)
Enrage: ~ 9 Minuten

Raidaufstellung: 2 Tanks, 2 Heiler, 4 DD's
Empfohlene Klassen/Rollen: 2 Schattentanks (Vanish bei Tankwechsel wegen Addaggro), mind. 1 Gelehrtenheiler (Phasengang), 1 Wächter-DD (Transzendenz kurz vor der Inversion), 2 rDD's (range-Unterbrecher)

Änderungen in HM:
- Der Boss wirkt nun eine Fähigkeit namens "Inversion/Umkehrung". Ein Kreis entsteht und alle Spieler, die sich außerhalb befinden, werden zum Boss gezogen. Dies ist ein 5 Sekunden Cast und findet zuerst nach 20 Sekunden, dann alle 40 Sekunden statt. Wer sich im Kreis befindet erhält einen Debuff, der einen zwar eine Zeit lang bewegungsunfähig macht, aber den Schaden erhöht (Resonante Bindung - 5 Sekunden). Bzw den Schaden und die Heilung reduziert, wenn man draussen stand.
- Der Boss sollte in der Nähe des Randes stehen. Etwas weiter aussen als die Hälfte vom Radius.
- Heiler und Schadensmacher sollten in den 5 Sekunden vor den Boss laufen. Sie landen dann hinter dem Boss am Rand der Plattform. Sie sollten bei der Umkehrung den Boss anschauen.
- Es muss jetzt ein Tankwechsel stattfinden. Dieser erfolgt während der Inversion. Der Offtank muss außerhalb des Kreises stehen und dann spotten.
- Statt der 3 und später 4 Adds entstehen nun 4 und dann später 5 Adds pro Welle.
- Die kurzzeitige Schadensimmunität beträgt 75% statt der 50%
- Unterhalb von 30% werden die Adds von den Heilern gekitet, während man vollen Schaden auf den Boss macht. Der Enrage besteht hierbei in den entstehenden Addwellen und in einem 9 Minuten-Timer.


Boss 2: Esne und Aivela


Auf dem Weg dahin gibt es jetzt noch einen Optimierungsdroiden, der nach dem Heilerdroiden erledigt werden muss. Seinen Cast sollte man unbedingt unterbrechen.

Das Spielfeld auf das man trifft ist rautenförmig. An den Ecken und Kanten befinden sich insgesamt 8 Kodexeinheiten und in der Mitte der Nexus. Die Op-Gruppe verteilt sich entsprechend. Tanks auf der längeren Diagonale, Heiler auf der kurzen Diagonale. Schadensmacher an den Kanten der Raute. Die beiden Bossschwestern werden zwischen den Tanks und dem Nexus auftauchen. Der Kampf beginnt, wenn der erste Spieler seinen Kodex angreift. Dies machen alle und nehmen dann das Polaritätsgerät auf. Man erhält nun zwei zusätzliche Befehle, die im folgenden einfach nur "rot" und "blau" genannt werden sollen. Hat man die richtige Polarität kann man sehr viel Schaden vermeiden im folgenden Bosskampf: Wichtig: Das Umschalten ignoriert den globalen Cooldown.

1. Phase: Nexus
In dieser Phase wird erstmal nur der Nexus bekämpft. Dieser feuert zufällig weiße Strahlen auf Spieler. Kann man aber gut gegen heilen. Unter 50% erscheinen die Bosse.

2. Phase: Esne und Aivela - 100% bis 70%
Ab jetzt werden rote oder blaue Kreise verteilt. Steht man drin und hat die richtige Polarität passiert nicht viel.

3. Phase: Esne und Aivela - 70% bis 40%
Zusätzlich werden nun rote oder blaue Strahlen verschossen. Die richtige Polarität hilft auch hier.

4. Phase: Esne, Aivela, Nexus
Alle Mechaniken treten nun gleichzeitig auf. Zusätzlich gibt es jetzt rotierende rote oder blaue Strahlen. Erreichen die Bosse etwa 10 bis 5% dann wird der Nexus zerstört. Macht man das zu früh, dann erhalten die Bosse einen Buff (Overdrive), der den Schaden um 100% erhöht.


Änderungen im Hard Mode +-

- P1: Die Codices machen deutlich mehr Schaden
- P2: Zusätzlich zu den SM-Mechaniken kommen nun Gegenmaßnahmen (alle 30 Sekunden Aggroreduce), die gefokust werden müssen, da diese sonst Stacks auf bauen, die die bekommene Heilung um 1% verringern und in der Regel auf den Heiler gehen. Ab 50% schilden die sich.
Außerdem findet nun immer ein Tankwechsel statt. Wenn die Bosse "Remote Acess" casten, muss gewechselt werden innerhalb von 12 Sekunden und wiederholt sich alle 20 Sekunden. Falls man es nicht macht, casten die Bosse die Fähigkeit "Spieß" und geben den Tanks einen Debuff, der verhindert, dass man die Polarität ändern kann.
- P3: Die Strahlen vom Nexus dauern jetzt länger an und verteilen einen Debuff (Totenschädel) auf den Spieler, der ihn abfängt. Falls man den Strahl nochmals abfängt mit diesem Debuff, stirbt man sofort.
Desweiteren sollten nun die Glares jeweils von 4 Spielern fix eingeteilt werden, damit diese nicht random in die Gruppe verlaufen.
- P4: Der Tankwechsel besteht weiterhin.
Bei der "Scheibenwischerphase" sind nun 4 Glares anstatt nur 2 aktiv und haben jeweils 2 rote und 2 blaue Strahlen, sodass ggf mehrmals die Polarität gewechselt werden muss. Tanks bekommen bei falscher Polarität vom Boss mehr Schaden. Genauso die Kreise, die man hin und wieder abfängt, machen bei falscher Polarität duetlich mehr Schaden.
Wenn Aivela/Esne auf 7% fallen. gehen sie in einen Schild und heilen sich um 7% wieder hoch wenn dieser nicht unterbrochen wird durch das Item, welches der Nexus droppt, wenn er zerstört wird. (Cooldown nach Anwendung 20 Sekunden)
-> Hier eignet sich Aivela auf 10% zu bringen und Esne bei 20%-25% zu halten und dann erst den Nexus zu zerstören um den Übersteuerungsmodus von Aivela mithilfe des items zu unterbrechen hinunter zu fokussen. Das gleiche Verfahren dann bei Esne bei genauso etwa 10%. So umgeht man die Selbstheilung der Bosse.


Boss 3 folgt demnächst


Zuletzt editiert von Lemmi am 16.12.2017 um 12:20 Uhr (1x Editiert)
Inaktiv
Antworten: 0
Seite [1]


You are here: Gildenseite - Forum - Bosse 1 und 2
Languages
Next events
Keine Termine gefunden
Downloads
Keine Einträge gefunden.
Buddys
Keine Freunde online.